Referenten

Prof. Dr. med. Peter A. Fasching
Prof. Dr. med. Peter A. Fasching

Frauenklinik, Universitäts-Brustzentrum Franken
Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN

Biomarker und Genetikarrow_right_alt

Mitgliedschaften

  • European Society of Gynecologic Oncology (ESGO)
  • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
  • Deutsche Gesellschaft für Senologie (DGS)
  • American Society of Clinical Oncology (ASCO)
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
  • Arbeitsgemeinschaft für Gynäkologische Onkologie e.V. (AGO)
  • Kommission für translationale Forschung der AGO

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

seit 2011 W2 Professor und Oberarzt, Erlangen
2007 – 2011 Research Fellow, Los Angeles
2007 - 2008 Oberarzt, Erlangen
2007 Facharztanerkennung Gynäkologie und Geburtshilfe
2000 – 2006 Assistenzarzt, Düsseldorf und Erlangen
1993 – 1999 Studium der Medizin
Prof. Dr. med. Nadia Harbeck
Prof. Dr. med. Nadia Harbeck

Leiterin des Brustzentrums
Frauenklinik LMU Klinikum München

Metastasiertes Mammakarzinom HER-2 positivarrow_right_alt

Mitgliedschaften

  • AGO Kommission Mamma
  • Panel Member: International Consensus on Advanced Breast Cancer (ABC) (2011, 2013)
  • Panel Member: International Consensus on Young Women with BC (BCY) (2011, 2014)
  • S3 Leitlinie Mammakarzinom (2012)
  • Panel Member: International St. Gallen Conference (2015)

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

seit 2011 Berufung zur Univ.-Professorin für Konservative Onkologie, Universität München (LMU) und Leiterin des Brustzentrums, Frauenklinik, LMU Klinikum München (Standorte: Frauenkliniken Großhadern und Maistraße-Innenstadt)
2009 – 2011 Leitung Brustzentrum, Frauenklinik, Uniklinik, Universität zu Köln (UKK)
2003 vorzeitige Ernennung apl. Professorin (Medizinische Fakultät, TU München)
1998 Habilitation und Lehrbefugnis (Privatdozentin), Frauenklinik TU München
1993 Promotion zum Dr. med., LMU München
1990 – 2009 Frauenklinik der Technischen Universität München (TUM), zuletzt als Leitende Oberärztin Konservative Senologie
1983 – 1989 Studium der Humanmedizin, Ludwig-Maximilians Universität (LMU) München („sehr gut“)
Prof. Dr. med. Christian Jackisch
Prof. Dr. med. Christian Jackisch

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Sana Klinikum Offenbach GmbH

Metastasiertes Mammakarzinom HR+/HER-2 negativarrow_right_alt

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
  • Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO)
  • Deutsche Gesellschaft für Senologie (DGS)
  • American Society of Clinical Oncology (ASCO)
  • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)
  • Vorstandsvorsitzender der Hessischen Krebsgesellschaft e.V.
  • Stellvertretender Vorsitzender und Gründungsmitglied OnkoNet e.V.
  • Leitlinienkommission Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) - Organgruppe Mammakarzinom
  • Expertenmitglied der Leitlinienkommission Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) - S3 Leitlinie Mammakarzinom
  • Herausgeber Kompakt Onkologie

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

seit 2005 Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Sana Klinikum Offenbach GmbH
2005 Apl. Professur Philipps Universität Marburg
2003 Stellvertretender Direktor der Klinik für Gynäkologie, Gynäkologische Endokrinologie und Onkologie, Klinikum der Philipps-Universität Marburg
2002 Leitender Oberarzt Klinik für Gynäkologie, Gynäkologische Endokrinologie und Onkologie Klinikum der Philipps-Universität Marburg
2002 Fakultative Weiterbildung Operative Gynäkologie
1995-2002 Oberarzt Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Münster
1994-1995 DFG-Ausbildungsstipendium, Johns Hopkins University, Baltimore/MD U.S.A. The John’s Hopkins Oncology Center (N. E. Davidson M. D.)
1990 Promotion
Prof. Dr. med. Wolfgang Janni
Prof. Dr. med. Wolfgang Janni

Ärztlicher Direktor Frauenklinik
Universitätsklinikum Ulm

Mammakarzinom Adjuvant und Neoadjuvantarrow_right_alt

Mitgliedschaften

  • Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Interdisziplinäre Medizin (Medica)
  • Fachausschuss Nachwuchsförderung der Deutschen Krebshilfe (DKH)
  • Gewähltes Vollmitglied der Society of Pelvic Surgeons
  • Mitglied der Steuergruppe der S3-Leitlinienkommission Mammakarzinom der DKG (seit 2011)
  • Steering Committee der Early Breast Cancer Collaborative Trialist Group, Oxford
  • Vorstandsmitglied des Comprehensive Cancer Centers Ulm
  • Landesbeirat Onkologie des Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
  • ESGO International Network of Cancer, Infertility and Pregnancy (INCIP)
  • Wissenschaftlicher Beirat der der Central Krankenversicherung
  • Wissenschaftlicher Beirat der NOGGO e.V. Berlin
  • Weiterbildungsausschuss Bezirksärztekammer Südwürttemberg
  • Scientific Board Deutsche Krankenversicherung AG
  • Gewähltes Mitglied des Collegium Gynäkologicums
  • Vorsitzender der Kommission Mamma der AGO
  • Mitglied Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO
  • Mitherausgeber der Zeitschrift ‚Der Gynäkologe‘
  • Editorial Board der Zeitschriften Journal of the National Cancer Institute (JNCI)‚ Breast Care, Oncology Research and Treatment, Geburtshilfe und Frauenheilkunde, Archives of Gynecology and Obstetrics, InFo Onkologie‘
  • Mitglied der Gutachterkommission für Fragen der ärztlichen Haftpflicht bei der Bezirksärztekammer Südwürttemberg (seit 2017)
  • Berufenes Mitglied in der Leopoldina Nationale Akademie der Wissenschaften (seit 2017)

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

2015 Ruf auf den Lehrstuhl der Klinik für Frauenheilkunde der Ludwig-Maximilians-Universität München - abgelehnt
seit 10/2011 Direktor der Universitätsfrauenklinik Ulm
2008-2012 Direktor der Universitätsfrauenklinik der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf
2008 Ruf auf den Lehrstuhl der Klinik für Frauenheilkunde der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf
2005-2008 Leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor Universitätsfrauenklinik LMU München Innenstadt
seit 2002 Tätigkeit als klinischer Oberarzt, vor allem im Bereich der gynäkologischen Onkologie
1989-1995 Studium der Humanmedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. med. Michael Untch
Prof. Dr. med. Michael Untch

Chefarzt der Frauenklinik, Leitung des Interdisziplinären Brustzentrums und des zertifizierten Zentrums für Gynäkologische Onkologie
HELIOS Klinikum Berlin-Buch

Triple-negatives Mammakarzinomarrow_right_alt

Mitgliedschaften

  • Leitlinienkommission Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) - Organgruppe Mammakarzinom
  • Leitlinienkommission Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) - S3 Leitlinie Mammakarzinom
  • American Society of Clinical Oncology (ASCO)
  • Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e. V. (AGO)
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
  • Deutsche Gesellschaft für Senologie (DGS)
  • Bayerische Krebsgesellschaft
  • DMP-Ausbildungsbeauftragter der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern für DMP Mammakarzinom
  • Nord-Ostdeutschen Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie e. V. (NOGGO) - Mitglied des Vorstandes
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e. V. (DEGUM)
  • European Society of Mastology (Eusoma)
  • Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe Berlin
  • Berliner Krebsgesellschaft e. V.
  • Bundesarbeitsgemeinschaft leitender Ärztinnen und Ärzte in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe e. V. - seit 2012 im Vorstand

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

seit 01/2006 2006 Chefarzt der Frauenklinik mit Perinatalzentrum Level I, Leiter des Interdisziplinären Brustzentrums, Leiter des zertifizierten Zentrums für Gynäkologische Onkologie, Helios Klinikum Berlin-Buch
02/2004 Tertio loco C4 – Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
09/2001 - 12/2005 Ltd. Oberarzt der Universitätsfrauenklinik München-Großhadern (Stellvertreter des Klinikdirektors)
07/1999 Habilitation, Ernennung zum Privatdozenten, Dr. med. Dr. med. habil.
ab 07/1996 Stellvertretender Vorsitzender Tumorzentrum München – Mammakarzinomprojektgruppe
ab 02/1994 Facharztanerkennung Gynäkologie und Geburtshilfe
ab 08/1991 Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde der Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinikum Großhadern
06/1990 – 07/1991 Fellow, University of Miami, School of Medicine, Dept. Obstetrics and Gynecology, Division of Gynecologic Oncology
1987 Promotion
ab 06/1986 Assistenzarzt in der Universitätsfrauenklinik München-Großhadern
08/1984 – 06/1986 Forschungstätigkeit im onkologischen Labor der Universitätsfrauenklinik des Klinikums München-Großhadern
1985 Staatsexamen im Fach Humanmedizin, LMU München
1978 Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München
PD Dr. med. Rachel Würstlein
PD Dr. med. Rachel Würstlein

Geschäftsführende Oberärztin Brustzentrum
Frauenklinik LMU Klinikum München

Supportive Therapienarrow_right_alt

Mitgliedschaften

  • Women’s Healthcare Study Group (WSG)
  • Hongkong-German Breastcancer Group (Gründungsmitglied)
  • American Society of Clinical Oncology (ASCO)
  • Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e. V. (AGO)
  • Deutsche Gesellschaft für Senologie (DGS)
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e. V. (DEGUM)
  • Arbeitsgemeinschaft Minimalinvasive Mammainterventionen der DGS (AG MiMi)

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

seit 2019 Stellvertretende Leitung Brustzentrum und Onkologische Tageskliniken, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universität München, LMU Klinikum München
seit 2012 Geschäftsführende Oberärztin Brustzentrum mit den Bereichen Studienzentrale und Onkologische Tagesklinik am Klinikum der Universität München , Standorte Großhadern und Maistrasse/Innenstadt (Leitung: Prof. Dr. med. Nadia Harbeck) www.lmu-brustzentrum.de
2010 Weiterbildung Medikamentöse Tumortherapie
2010/11 Leitung Interdisziplinäre Projektgruppe (IOP) Brustkrebs im CIO Köln-Bonn
2008 - 2011 Oberärztin, dann Geschäftsführende Oberärztin Brustzentrum der Universitätsklinik Köln sowie Ärztliche Leitung MVZ Uniklinik Köln
2007 Management im Krankenhaus (MB)
2003 - 2007 Funktionsoberärztin, dann Oberärztin IBC Gerresheim
2005 Prüfarztkurs und Beginn als PI in onkologischen Studien
2003 Fachartzprüfung
1998 - 2003 Weiterbildung Frauenheilkunde und Geburtshilfe Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt, Frauenklinik Universitätsfrauenklinik Freiburg (2 Jahre lang Medical Advisor in einem geburtshilflichen, multizentrischen, internationalen Projekt) Städt. Klinik Düsseldorf – Gerresheim, Brustzentrum DEGUM II Mammasonographie
2000 Promotion Dynamik der Zyklussstimulation bei IVF als Prognosefaktor für den Eintritt einer Schwangerschaft
1999 Approbation
1990 - 1997 Medizinstudium in Würzburg und Caen, Frankreich, mit Auslandsaufenthalten in Frankreich und England